Abschied in der Ebenau

An diesem Schujahresende war alles etwas anders. War ursprünglich ein musikalisches Eintauchen mit Flossitich dem Moldaufisch, in die synphonische Dichtung von Friedrich Smetana als Musiktheater geplant, musste schliesslich, coronabedingt, eine Alternative her.

In mehr oder weniger spontanen Filmsequenzen wurde die Reise des Flusses im Spiel, Basteln, Musizieren und Gesang festgehalten. Eine digitale Erinnerung ist nun in Bearbeitung und soll später  den Kindern und ihren Familien beim Anschauen zuhause nochmals Freude machen. 

Am 3. Juli war dann doch noch ein Abschiedsapéro im Garten der Ebenau möglich. Da beide Lehrpersonen, Monika Fischer und Astrid Sprenger, auf Schuljahresende den Kindergarten Ebenau verlassen werden, luden sie zu diesem Anlass ein. Selbstverständlich unter den gebotenen Schutzmassnahmen. Bei herrlichem Wetter genossen alle Anwesenden dieses Apéro – Treffen samt kleiner Kostproben von „der musikalischen Moldaureise“. Schliesslich wurden die beiden Lehrpersonen aufs herzlichste verabschiedet: Astrid Sprenger geht in Pension und Monika Fischer unterrichtet neu an einer Basisstufe in Luzern.