„E suberi Sach“ war ein Erfolg: Die Kinder des Schulhauses Allmend sammelten 47,3 kg Abfall

Am 13. September um 8.15 startete das Schulhaus Allmend ihr diesjähriges Schulhaus-Familien-Motto «E suberi Sach» mit der Teilnahme am gesamt schweizerischen Clean-Up-Day. Nach einem kurzen Input-Theater gingen die einzelnen SH-Familien mit ihren Begleitpersonen (Elternteile und IGS-Botschafter) Säcke/Zangen/Handschuhe fassen und machten sich auf den Weg zu ihrem Einsatzgebiet: Rund ums Schulhaus, zum Technikum hoch, dem Seeufer entlang bis zum Rüteli, Seefeld oder sogar auf die Horwer Halbinsel – ganz Horw wurde Abfall-Detektiven sprichwörtlich überrannt! Abfälle aller Art z.B. Schnapsflaschen, Zigarettenstummel, alte Socken, ja sogar ein ausgedientes Lautsprecher-Böxli wurden von Erst- bis Sechstklass-Kindern mit fleissigen Händen gesammelt. Natürlich brauchte ein jeder eine ausführliche Znüni-Pause mit Spiel-Zeit bei strahlendem Sonnenschein. Danach wurde wieder pausenlos fleissig gesammelt. Schliesslich kehrten um 11.30 wieder alle Gruppen auf den Pausenplatz zurück. Dort wurde die ertragreiche «Beute» gewogen: 47,3 kg Abfall kamen nur an diesem einen Freitagmorgen zusammen! Das war der erste von vier Schulhausfamilien-Anlässen. Der zweite Anlass findet am 22. Oktober statt. Da werden die SH-Familien zu Znüni- Detektiven  ausgebildet.