Indiander-Waldmorgen der Klasse 2b, Schulhaus Hofmatt

Wir haben das Thema Indianer. Frau Häfliger liest uns immer eine Yakari Geschichte vor, darum haben wir einen Indianer-Waldtag gemacht. – Gina

Wir sind am Morgen ins Schulzimmer gekommen und haben die Yakari-Figur nicht gefunden. Dann sind wir auf Spurensuche gegangen. Wir haben komische Kreidespuren verfolgt und dann sind wir zum komischen Baum gekommen.  Wir haben Yakari in einem Astloch gefunden. – Nick 

Die ganze Klasse 2b war dabei im Grämliswald. Auch 3 Lehrerinnen waren dabei. Sie hiessen Frau Stammler, Frau Müller und Frau Häfliger.  – Jeanine

Wir haben im Wald einen Brief von Yakari gefunden. Wir hatten 3 Gruppen und 3 Prüfungen. „Orientieren“, „Scharfe Augen“ und „Jagen“. Bei „Scharfe  Augen“ hatte immer ein Kind  etwas versteckt. Die anderen Kinder mussten es suchen. – Rona

Orientieren: Wir hatten Zweiergruppen gemacht und einer musste die Augen zuhalten. Der andere musste ihn zu Bäumen führen und zurück. Dann musste das andere Kind die Augen aufmachen und zu dem Baum finden, wo das andere Kind es hingeführt hatte. – Anna

Jagen: Wir haben  einen  Kreis  gemacht  und  darin  ein  Loch  gegraben.  Dann  haben  wir Waldsachen  gesucht  und  haben  ins  Loch  gezielt. – Emma und Nick

Alle haben ein grosses Znüni gehabt. Wir haben im Wald gegessen. – Laura

Jedes Kind hat zwei kleine Stöcke gesammelt. In Gruppen haben wir aus den Stöcken und aus Seidenpapier Tipis für Yakari gebaut. Die Tipis waren schön herausgekommen. – Giulietta

Zuerst war das Wetter schön. Danach hat es geregnet. Und plötzlich hat es gedonnert. Wir mussten schnell zurücklaufen. Wir sind nicht nass geworden. – Dion

Wir haben Indianernamen bekommen. Beispiel: Giulietta erhält den Indianernamen „Leuchtende Sonne“. Gina erhält den Indianernamen „Sonnentanz“. Dion erhält den Indianernamen „Starkes Feuer“. Anna erhält den Indianernamen „Knapper Geburtstag“. Elena erhält den Indianernamen „Wolkentanz“. – Anna und Elena